vers 1

ich wache auf auf dem bauch,

und der ist schon mal gut drauf!

auf der matratze,

ich tanze

mit den fingern chachacha.

 

der flur trägt mich raus aus dem haus

und ich tret erstmal nicht auf,

denn meine sohlen schweben

einen millimeter über der allee.

 

bridge

es läuft wie am schnürchen.

nichts geht schief.

ich renn durch offene türen.

denn denn denn denn denn denn.

 

hook

der tag hat einen guten tag.

„guten tag guten tag tag!“

und ich mach das nach!

denn ich hab  keine wahl!

„guten tag guten tag!“

und ich mach das nach:

„guten tag!“

 

vers 2

und der bus wartet auf mich bis ich lust hab,

nicht mehr zu trödeln,

denn ich höre den vögeln zu beim klönen.

 

die grauen zellen schließen ihre türen auf

und geben allen zweifeln ausgang.

sie brauchen auch mal frei,

weil sie so schlecht drauf waren.

 

bridge

es läuft wie am schnürchen.

nichts geht schief.

ich renn durch offene türen.

denn denn denn denn denn denn.

 

hook

der tag hat einen guten tag.

„guten tag guten tag tag!“

und ich mach das nach!

denn ich hab  keine wahl!

„guten tag guten tag!“

und ich mach das nach:

„guten tag!“

 

vers 3

und die mundwinkel sind im rechten winkel,

sind im rechten Winkel und winken

dem tristen zum abschied!

und tschüss!

dem tristen zum abschied!

und tschüss!

 

und der augenblick hat gute aussicht,

hat gute aussicht auch ohne brille!

hat gute aussichten!

und ich:

hab gute aussichten-

für mich!