vers 1

januar das ganze jahr

so kühl nichts blüht,

knospen stürzen ab, landen in meiner hand,

ich frier in meinem mantel.

 

ich halt sie warm-

und warte ab.

vielleicht kann ich sie retten

und sie werfen wurzeln

aus in meinen händen.

 

bitte geht nicht ein!

ich mach euch in einen eierbecher mit wasser rein,

und warte ab bis mai.

 

bridge

um mich rum ist so viel zu machen-

ich muss alles schaffen.

 

hook

ich geb mir aufgaben,

damit ich was auf habe.

ich mach gern haken

hinter die sachen.

ich mache haken.

 

vers 2

weihnachtszeit, mein zimmer

überfüllt mit dingen.

stapel, die sich stapeln in regalen.

termine müssen warten,

ich sortier nähgarn gerad nach farben.

 

ich wähle von der dringlichkeit benebelt

und lass das gröbste erstmal so stehen,

für sich stehen.

 

bridge

um mich rum ist so viel zu machen-

ich muss alles schaffen.

 

hook

ich geb mir aufgaben,

damit ich was auf habe.

ich mach gern haken

hinter die sachen.

ich mache haken.

 

vers 3

meine prioritäten ergeben ein chaos,

weil der rest der Welt,

das echte leben auf pause stellt

und das auch noch verdrängt.

 

dann häng ich lieber hintendran,

ich komm nämlich auch dort an,

wo die ewigkeit beginnt,

mit sinnvollem.